Dies und das. Mal schaun von was

Mikes Geburtstagsgeschenk an mich

Es dauerte zwei Tage bis ich mich von der schlechten Laune erholt hatte. Morgen hätte ich meinen 33 Geburtstag. Irgendwie war ich launisch deswegen. Dann kam Mike und lud mich zum Essen ein. „Mein Geburtstaggeschenk an dich. Lass uns gemütlich beim Chinesen essen gehen!“ Ich ließ mich nicht zweimal bitten. Ich esse gerne chinesich.

Keinen Happen ließ ich vom Essen am Tisch übrig. „Mensch du futterst, als hättest du die ganze Zeit nicht zu essen bekommen!“ zog mich Mike auf. Auch den Nachmittag verbrachten wir gemeinsam. Wir unterhielten uns zwanglos über Sex, was mich erstaunte, denn das hätte ich vor ein paar Wochen ganz sicher nicht getan. Dann begann er über Sex auf französisch zu sprechen und wir lachten uns kaput. Da kam Conny um die Ecke und hatte natürlich keine Ahnung worum es eigentlich ging.

„Das würde ich gerne mal mit meinem Therapeuten machen!“ meinte sie. Ich prustete los und ließ fast mein Glas fallen, die Cola kam mir aus Mund und Nasenlöchern gleichzeitig geschossen. Ich konnte mich vor lachen kaum halten. Conny plapperte weiter:“ Aber ich glaube der rennt dann schreiend vor mir davon!“

Sie wusste immer noch nicht worüber wir vorher geredet hatten. Nach dem letzten Spruch platzte ich fast. Bekam kaum noch Luft. Unter Lachtränen fragte ich sie, wer denn ihr Therapeut sei. Bei ihrer Antwort verschluckte sich Mike und bekam keine Luft mehr. Es dauerte Minuten bevor er sich beruhigt hatte. Man hat so seine Meinungen zu den Therapeuten mit denen man nicht haussieren ging. Aber bei der Vorstellung von wem sie da redete, bekam ich neuerlich einen Lachanfall. 

„Oh mein Gott“ entfuhr es mir mal wieder.

„Ja mein Kind, was willst du denn?," kicherte Mike und schnappte nach Luft. Conny hatte dieses Wortspiel von Gott zwischen mir und Mike mitbekommen und lachte herzhaft mit. Immer wenn ich mich beruhigt hatte sah ich Conny an und landete dann doch wieder in einen Lachkrampf. Mike zerrte an meinem rechten Arm. „Mensch, jetzt reiß dich mal zusammen und benimm dich mal!“ Als ich ihm in die Augen schaute sah ich, das er sich selbst das Lachen kaum verkneifen konnte. Und schon ging es wieder los.

Conny schaute irretiert von mir zu Mike und zurück. „Sagt mal, hab ich hier was nicht richtig mitbekommen?“ Das war einfach zu viel für mich. Mit Lachkrampf, Bauchweh und Tränen in den Augen flüchtete ich mich auf die Damentoilette. Ich strengte mich an mich wieder in den Griff zu kriegen, bevor ich mich wieder zu den anderen wagte. Misstrauisch geworden fragte Conny, jetzt sagt mir doch warum ihr so gelacht habt. Oder habt ihr über mich gelacht!“ Mike klärte sie auf und es dauerte nicht lange, da saßen wir zu dritt und gibbelten um die Wette. Zur gewohnten Zeit um 22:30 Uhr gingen wir zurück zu inzischen heiß geliebten Ballerburg. Es tat so gut nach so langer Zeit mal wieder richtig herzhaft zu lachen.